Bitte aktualisieren Sie Ihren Web Browser, um die gewünschte Seite anzusehen. Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellsten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Richtig reagieren im Notfall

Bei Verdacht auf einen lebensbedrohlichen Notfall wählen Sie den Notruf
Bei leichten bis mittelschweren Notfällen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder ans Ärztefon
Mehr zur Notfallabteilung

Spital Bülach als Brustzentrum zertifiziert

11.04.2018

Brustkrebs ist in der Schweiz die häufigste Krebsart bei Frauen. Das fachübergreifende Brustzentrum der gynäkologischen Klinik am Spital Bülach ist auf die Behandlung von Brustkrebs spezialisiert. Jetzt wurde es zertifiziert und garantiert Patientinnen und Patienten damit eine gleichbleibend hohe Qualität der Behandlung.

Jährlich erkranken in der Schweiz rund 6‘000 Frauen an Brustkrebs. Die Behandlung der Patientinnen erfolgt in der Regel in einem Brustzentrum. In den Zentren betreuen und therapieren Ärzte aus verschiedenen Fachgebieten Brustkrebs-Patientinnen und -Patienten. Durch die Zertifizierung erhalten sie die bestmögliche individuelle Diagnostik, Therapie und Nachsorge nach erprobten medizinischen Richtlinien. Die Zertifizierung erfolgt nach «Doc-Cert» entsprechend den Kriterien der Krebsliga Schweiz und dem «Brustzentrum Senosuisse». Damit ist das Spital Bülach gleichzeitig Netzwerkpartner des «Brustzentrums Senosuisse». Damit garantiert es Patientinnen im Zürcher Unterland eine wohnortsnahe, erstklassige medizinische Behandlung bei Brustkrebs. Aktuell betreut das Netzwerk Senosuisse rund 350 Patientinnen pro Jahr.

Zertifizierung garantiert hohe Qualität

Am Brustzentrum des Spitals Bülach arbeiten die Klinik für Gynäkologie, das Instituts für Radiologie, die onkologische Praxis Tucare in Bülach und Netzwerkpartner des Brustzentrums Senosuisse zusammen. Das Zentrum ist spezialisiert auf gut- und bösartige Erkrankungen der Brustdrüsen bei Frauen und Männern. Bei der Behandlung betreuen Spezialisten aus folgenden Bereichen jede Patientin: Gynäkologie, Radiologie, Onkologie, plastische Chirurgie, Pflege, Physiotherapie, psychoonkologische Beratung und Ernährungsberatung, Sozialdienst sowie Seelsorge. Bestrahlungen und die Beurteilung von Gewebeproben führt das Spital Bülach in Zusammenarbeit mit den Senosuisse-Partnern durch.

Bestmögliche Therapie

Zusätzlich betreut eine speziell ausgebildete Pflegefachfrau für Brusterkrankungen (Breast Care Nurse) die Patientinnen. Sie begleitet und unterstützt sie persönlich während der Therapie und in der Nachsorgezeit.

Wöchentlich beraten sich die Fachärzte an einer sogenannten Tumorkonferenz, um die weiteren Behandlungsschritte für jede Patientin zu besprechen. Der Austausch zwischen den verschiedenen medizinischen Fachbereichen sichert die bestmögliche Therapie auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse. «Da jede Krebserkrankung anders verläuft, passen wir die medizinischen Erkenntnisse und Standards individuell auf jede Patientin und jeden Patienten an», erklärt Dr. med. Martin Kaufmann, Chefarzt Gynäkologie.
Auch garantiert das Zertifikat, dass sich die Mitarbeitenden im Brustzentrum des Spitals Bülach stetig weiterbilden und auf dem aktuellen Wissensstand sind. Besonders hervorgehoben hatte die Zertifizierungsstelle die patientenorientierte Zusammenarbeit aller Bereiche, die langjährige Erfahrung sowie das Engagement der Mitarbeitenden.

Weitere News

Neue Pflegedirektorin ernannt

Ab dem 1. Januar 2019 wird Helen Weber neue Pflegedirektorin und Mitglied der Geschäftsleitung am Spital Bülach. Die 35-Jährige war am Spital Aarau...
mehr anzeigen

Anästhesie unter neuer Leitung

Dr. med. Thomas Hillermann übernimmt ab November 2018 die Leitung des Instituts für Anäs-thesiologie. Der Facharzt für Anästhesie ist auch...
mehr anzeigen

Franziska Berger, Pflegedirektorin und stellvertretende CEO, macht einen weiteren Karriereschritt

Franziska Berger, Pflegedirektorin und stellvertretende CEO, wird ab Februar 2019 neue CEO bei der Spital Lachen AG.
mehr anzeigen