Bitte aktualisieren Sie Ihren Web Browser, um die gewünschte Seite anzusehen. Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellsten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Richtig reagieren im Notfall

Bei Verdacht auf einen lebensbedrohlichen Notfall wählen Sie den Notruf

144

Bei leichten bis mittelschweren Notfällen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder ans Ärztefon. Bei Anmeldung zum Notfall, bei Corona-Verdacht oder Testfragen wählen Sie bitte die 044 863 2228.

Ärztefon 0800 33 66 55

Mehr zur Notfallabteilung

Endokrine Chirurgie

Das Spektrum der Endokrinen Chirurgie am Spital Bülach umfasst Operationen an der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und der Nebennieren - drei wichtige Organe, die Hormone produzieren. Spezialisten der Endokrinologie und der Schwerpunktstitelträger der endokrinen Chirurgie behandeln und betreuen die Patientinnen und Patienten interdisziplinär. Bei den Eingriffen kommen – ergänzend zur konventionellen Operation – nach Möglichkeit minimalinvasive Verfahren, die kaum sichtbare Narben zurücklassen, zum Einsatz.

Die Resektionsverfahren zielen darauf ab, das Schilddrüsengewebe mindestens auf einer Seite radikal zu entfernen. Die früher durchgeführten subtotalen Resektionen führten in bis zu 20% zu Rezidiven. Aufgrund der hohen operativen Komplikationsraten bei einer notwendigen Reoperation gilt heute die Hemithyreoidektomie / Thyreoidektomie ohne Belassen von Schilddrüsengewebe bei Erstoperation als Standard.

Beim Karzinom wird als Regeleingriff die totale Thyreoidektomie und die prophylaktische zentrale (paratracheale) Lymphadenektomie durchgeführt. Ziel ist es, beim Ersteingriff die geforderte onkologische Radikalität zu erreichen und hierbei Komplikationen (insbesondere hypokalzämische Probleme) zu vermeiden.

Bei klinischem oder sonografischem Verdacht auf Lymphknotenbeteiligung erfolgt die systematische Lymphadenektomie des betreffenden Kompartiments (Neck Dissection). Da jedes Lokalrezidiv auch prognose-bestimmend ist, respektieren wir die im internationalen Vergleich chirurgisch aggressiveren deutschen Leitlinien der AWMF.

Dr. med. Georg Wille gehört zu den wenigen Spezialisten in der Schweiz, die das Diplom des «European board of surgical qualification» in Endokriner Chirurgie erlangt haben. Operationen an der Schilddrüse werden am Spital Bülach ausschliesslich durch ihn und Dr. med. Hanspeter Notter oder unter deren Aufsicht durchgeführt.

Ergänzend zur konventionellen Operation bieten wir minimal invasive Verfahren an, welche bei kleinen Befunden alternativ zum klassischen Kragenschnitt eingesetzt werden (Minimal invasive videoassistierte Thyreoidektomie = MIVAT). Dieses neue Verfahren liefert ein deutlich verbessertes kosmetisches Resultat durch Reduktion der Schnittlänge auf 2 - 3 cm.

Da Schilddrüsenpathologien häufig junge Frauen betreffen und die Befunde heute kleiner sind respektive früher diagnostiziert werden (Zufallsbefunde in PET, CT und Ultraschall), konnte sich die MIVAT als sicheres minimalinvasives Verfahren durchsetzen.

Videos

Minimalinvasive videoassistierte Thyreoidektomie - Eingriff durch Dr. med. Georg Wille
Roboterassistierte Schilddrüsenchirurgie - Eingriff durch Dr. med. Georg Wille

Bei allen Operationsmethoden wird durch den Einsatz des Neuromonitorings (Überwachung der Nervenfunktion als EMG des M. Vocalis) das Risiko einer Verletzung des Nervus laryngeus recurrens reduziert. Dieses Hilfsmittel ermöglicht, die Funktion des Nervus laryngeus recurrens intraoperativ zu überprüfen und dessen anatomischen Verlauf sicher zu identifizieren.

Das Problem einer transienten Heiserkeit nach einer Operation kann dadurch auf ein Minimum reduziert werden. Beidseitige Paresen mit notwendiger Tracheotomie wurden durch die Einführung dieser Technik überwunden. Um eine Schädigung der Nebenschilddrüsen zu vermeiden, werden diese intraoperativ identifiziert und deren Durchblutung geschont. Das Risiko einer postoperativen Hypokalzämie wird durch eine Parathormonbestimmung am ersten postoperativen Tag abgeschätzt und dem Resultat entsprechend eine Kalziumsubstitution begonnen. Notfallmässige Wiedereintritte aufgrund einer Tetanie können so verhindert werden.

  1. Überweisung an den Schwerpunktbereich Endokrine Chirurgie oder Endokrinologie schriftlich oder per E-Mail an:
    Sekretariat Endokrine Chirurgie - chirurgie@spitalbuelach.ch
     
  2. Laboruntersuchungen und bildgebende Verfahren durch den betreuenden Hausarzt oder (falls gewünscht) durch uns.
     
  3. Stationäre Aufnahme am Vortag oder Nüchterneintritt am Operationstag nach Voreintrittsvisite und ambulanter Anästhesiesprechstunde im Voraus.
     
  4. Durchschnittlicher Spitalaufenthalt bei Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen (2 - 3 Tage). 
     
  5. Einmalige klinische Kontrolle nach 6 Wochen im Spital Bülach. Nachsorge bei Karzinomen in Zusammenarbeit mit dem Nuklearmediziner.
     
  6. Bei Fragen/Anregungen, wenden Sie sich bitte direkt an das Team des Schwerpunktbereichs der Endokrinen Chirurgie:
    Dr. Wille
    Dr. Notter

Leistungsspektrum

  • Chirurgische Therapie des primären und sekundären Hyperparathyreoidismus
  • Konventionelle und laparoskopische Chirurgie bei bösartigen und gutartigen Nebennierenpathologien, Regeleingriff: transabdominell laparoskopische Adrenalektomie
  • Minimalinvasive videoassistierte Thyreoidektomie (MIVAT) und Parathyreoidektomie (MIVAP)
  • Onkologische Schilddrüsen- und Lymphknotenchirurgie: zentrale und laterale Neck Dissection
  • Schilddrüsenchirurgie bei benignen Veränderungen
  • Transaxilläre roboterassistierte Hemithyreoidektomie in Evaluation

Kadermitarbeitende A-Z