Bitte aktualisieren Sie Ihren Web Browser, um die gewünschte Seite anzusehen. Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellsten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Richtig reagieren im Notfall

Bei Verdacht auf einen lebensbedrohlichen Notfall wählen Sie den Notruf 144
Bei leichten bis mittelschweren Notfällen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder ans Ärztefon 0800 33 66 55
Mehr zur Notfallabteilung

Coronavirus – wichtige Informationen

Alle medizinischen Leistungen

Mit der teilweisen Lockerung des «Lockdowns» durch den Bundesrat können Spitäler ab dem 27. April 2020 wieder sämtliche, auch nicht-dringlichen Eingriffe, vornehmen und Sprechstunden durchführen. Um Termine für abgesagte Konsultationen, Sprechstunden und aufgeschobene Eingriffe zu vereinbaren, werden wir die Patientinnen und Patienten kontaktieren. Alle Patientinnen und Patienten sind bei uns durch Schutzmassnahmen jederzeit zuverlässig vor einer Corona-Infektion geschützt. Non-COVID-Patienten sind immer konsequent von COVID-Patienten getrennt.

Häufig gestellte Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten Sie hier

Besuchsverbot

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat ein Besuchsverbot für alle Spitäler erlassen. Das Besuchsverbot gilt bis auf weiteres. Damit soll das Risiko für eine Ansteckung von Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern reduziert werden. Ausgenommen vom Verbot sind Besuche für Patienten in ausserordentlichen Situationen, dazu gehören Eltern von Kindern sowie nahe Angehörige von unterstützungsbedürftigen Patienten sowie eine Begleitperson bei der Geburt eines Kindes.

Gute Nachricht für Wöchnerinnen

Ab dem 11. Mai darf eine Bezugsperson der Wöchnerin (z. B. der Vater, die Mutter oder eine gute Freundin) einmal pro Tag für zwei Stunden zu Besuch kommen. Die Voraussetzung ist, dass es die Person ist, welche bei der Geburt dabei war und die Person keine Symptome einer Coronavirus-Infektion hat. Bei jedem Besuch muss sich die Bezugsperson an der Réception anmelden.

Verdacht auf Coronavirus

Wenn Sie befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, kontaktieren Sie bitte immer als erstes telefonisch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Gehen Sie nicht direkt zum Arzt oder ins Spital. Meiden Sie Menschenansammlungen. Das Spital Bülach führt nur bei Personen mit Symptomen Corona-Tests durch.

So schützen Sie sich und andere von einer Ansteckung

Info-Hotline BAG
+41 58 463 00 00
Die Hotline ist täglich von 6 bis 23 Uhr erreichbar.

Ärztefon
0800 33 66 55
Die Hotline ist täglich 24 Stunden erreichbar.

Info-Hotline Spital Bülach für Fragen rund um das Thema Corona-Virus
044 863 22 28
Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Zwischen dem 21. und 24. Mai ist die Hotline nicht besetzt.

Antworten auf allgemein gestellte Fragen erhalten Sie auf der Website des BAG

Im Fokus

Leistungen für zusatzversicherte Patientinnen und Patienten

Das Spital Bülach verfügt über eine moderne Infrastruktur für Patientinnen und Patienten. Neben grosszügigen Einer- oder Zweierzimmer und einer Chef- oder Kaderarztbetreuung sorgt unser Etagenservice für das Wohlbefinden der Patienten auf den Abteilungen für Zusatzversicherte.

Weitere Informationen

Schilddrüsenoperation mit kleinem Schnitt

Dr. med. Georg Wille führt Schilddrüsenentfernung am Spital Bülach mit der MIVAT-Technik durch. Diese spezielle Technik führt durch einen sehr kleinen Schnitt am Übergang vom Hals zum Dekolleté zu einem ästhetischen Ergebnis.

Weitere Informationen

Babygalerie

Jährlich erblicken im Spital Bülach rund 1500 Neugeborene das Licht der Welt - und jede Geburt und jedes Baby im Spital Bülach ist etwas ganz Besonderes. Besuchen Sie unsere Neugeborenen in unserer Babygalerie.

Weitere Informationen

Ihr Arbeitgeber im Zürcher Unterland

Das Spital Bülach ist einer der grössten Arbeitgeber und Ausbildner im Zürcher Unterland. Möchten auch Sie im zentral gelegenen und familiären Unternehmen arbeiten? Besuchen Sie unser Stellenportal und bewerben Sie sich noch heute.

Weitere Informationen
News
Jahresergebnis 2019: Positives Ergebnis trotz gestiegener Kosten
Die Spital Bülach AG schreibt schwarze Zahlen und weist für das Geschäftsjahr 2019 ein Ergebnis von 2,9 Millionen Franken aus. Trotz gestiegener...
Tag der Pflege
Heute feiern wir auf der ganzen Welt den «Tag der Pflege». In diesem Jahr hätte Florence Nightingale ihren 200. Geburtstag gefeier
Spital Bülach Bettentrackt
Coronavirus: Zutritt für Besucherinnen und Besucher im Spital verboten
Ab morgen Freitag, 13. März 2020, dürfen keine externen Besucher mehr das Spital betreten.