Bitte aktualisieren Sie Ihren Web Browser, um die gewünschte Seite anzusehen. Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellsten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Richtig reagieren im Notfall

Bei Verdacht auf einen lebensbedrohlichen Notfall wählen Sie den Notruf

144

Bei leichten bis mittelschweren Notfällen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder ans Ärztefon. Bei Anmeldung zum Notfall, bei Corona-Verdacht oder Testfragen wählen Sie bitte die 044 863 2228.

Ärztefon 0800 33 66 55

Mehr zur Notfallabteilung

Einigung bei der Umkleidezeit

16.11.2021

In den letzten Jahren beschäftigte das Thema Umkleidezeit die Spitäler in der Schweiz. So auch das Spital Bülach. Auf Anfang 2020 wurde mit der Anpassung des Arbeitszeitreglements und der Regelung zu den Kaffeepausen eine Lösung gefunden, welche zwar breit mitgetragen wurde, jedoch nicht bei allen Mitarbeitenden gleichermassen auf Zustimmung stiess.

Nicht zuletzt aufgrund der bekannten Klagen einzelner Mitarbeitenden (zur Zahlung der Umkleidezeit der letzten fünf Jahre) unter der Federführung des VPOD Zürich, welche bis vor Obergericht verhandelt wurden, haben sich die Spital Bülach AG und der VPOD Zürich intensiv mit möglichen Lösungen für die Zukunft auseinandergesetzt.
Die Spital Bülach AG agiert als eine von Gemeinden getragene Aktiengesellschaft im Wettbewerb mit anderen Spitälern in einem engen finanziellen Rahmen. Die Berücksichtigung der Umkleidezeit muss daher in einem tragbaren Verhältnis zur finanziellen Machbarkeit sowie zu den Lösungen in anderen Spitälern stehen. Der Verband des Personals öffentlicher Dienste VPOD nimmt als Gewerkschaft die Interessen ihrer Mitglieder wahr und engagiert sich für die Durchsetzung ihrer Rechte. Seit 2018 fordert er auf Grundlage der Definition von Arbeit im Arbeitsgesetz gesamtschweizerisch die Anerkennung der Umkleidezeit.

Lösung für die Zukunft
Als Ergebnis dieser Gespräche konnte zwischen der Spital Bülach AG und dem VPOD sowie nach Rücksprache mit der Personalvertretung eine Lösung für die Zukunft gefunden werden, in welcher das Thema Umkleidezeit im Sinne aller beteiligten Akteure angemessen berücksichtigt wird und die Verfahren vor Obergericht einvernehmlich abgeschlossen werden.
Im Sinne dieser Lösung wird die Spital Bülach AG die notwendige Umkleidezeit künftig ab 1. März 2022 mit einer monatlichen Pauschale von 75 Franken oder 900 Franken pro Jahr für ein volles Pensum abgelten (ausgenommen Kaderlöhne über 130'000 Franken pro Jahr) und die Regelung der Kaffeepausen wieder auf den bisherigen Stand vor 2020 zurückführen. Mitarbeitenden, welche dieser Gesamtlösung im Rahmen einer Ergänzung des Arbeitsvertrags zustimmen, wird zudem die Pauschale rückwirkend ab 1. Juli 2021 ausbezahlt.

Hängiges Verfahren einvernehmlich beigelegt
Damit konnte für alle Mitarbeitenden und das Spital Bülach AG eine gute Lösung gefunden werden, welche die hängigen Verfahren einvernehmlich beilegt und für die Zukunft die Frage der Bezahlung der Umkleidezeit pragmatisch löst. Die getroffene Lösung mit einer monatlichen Pauschale verbessert vor allem die Situation bei den tieferen Einkommen.

Weitere News

Daniela Pfeifer-Stöhr wird Direktorin Pflege und Therapien

Der Verwaltungsrat der Spital Bülach AG hat Daniela Pfeifer-Stöhr per 1. Dezember 2021 zur Direktorin Pflege und Therapien ernannt. Damit leitet sie...
mehr anzeigen

Der Verein digital health center bülach (dhc) ist gegründet

Am 28. Oktober 2021 ist der Verein digital health center bülach (dhc) gegründet worden. Der Verein dhc bildet die Trägerschaft des Zentrums für...
mehr anzeigen

Impfzentrum Bülach schliesst die Tore

Nach 25 Wochen fanden am Dienstag, 28. September 2021, die letzten Impfungen im Impfzentrum Bülach statt. Rund 76'000 Personen erhielten in der...
mehr anzeigen