Bitte aktualisieren Sie Ihren Web Browser, um die gewünschte Seite anzusehen. Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellsten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Richtig reagieren im Notfall

Bei Verdacht auf einen lebensbedrohlichen Notfall wählen Sie den Notruf

144

Bei leichten bis mittelschweren Notfällen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder ans Ärztefon. Bei Anmeldung zum Notfall, bei Corona-Verdacht oder Testfragen wählen Sie bitte die 044 863 2228.

Ärztefon 0800 33 66 55

Mehr zur Notfallabteilung

Impfzentrum Bülach schliesst die Tore

29.09.2021

Nach 25 Wochen fanden am Dienstag, 28. September 2021, die letzten Impfungen im Impfzentrum Bülach statt. Rund 76'000 Personen erhielten in der Stadthalle Bülach den schützenden Impfstoff. Die Beteiligten ziehen eine positive Bilanz.

Pünktlich um 10 Uhr am 7. April 2021, kurz nach Ostern, öffneten die Türen des Impfzentrums Bülach. Das Impfzentrum, das vom Spital Bülach im Auftrag der Gesundheitsdirektion betrieben wurde, war eines von 11 Impfzentren im Kanton Zürich. Waren es anfangs 270 Impfungen, so steigerte sich diese im Laufe der Zeit auf zirka 1000 Impfungen pro Tag. Rund 76'000 Personen wurden im gesamten Zeitraum in Bülach geimpft. Hatte die Nachfrage nach den ersten Monaten nachgelassen, so stieg die Zahl der Impfwilligen mit der Einführung der Impfung ohne Voranmeldungen (Walk-Ins) im Juli nochmals deutlich an.

Neben der Impfung hatte das Impfzentrum einen weiteren positiven Effekt: Rund 180 Personen fanden während dieser Zeit eine Beschäftigung im Impfzentrum. Oft Personen, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Stelle verloren hatten.

Die Betreiber ziehen ein positives Fazit: «Ein herzliches Dankeschön geht an die Mitarbeitenden des Impfzentrums. Die vielen positiven Rückmeldungen der Geimpften zeigen, dass durch das grosse Engagement des Personals das Impfzentrum zu einem Erfolg wurde. Es war uns wichtig, dass wir als Spital unseren Teil zur Pandemiebekämpfung im Zürcher Unterland beitragen konnten», sagt Dr. Virginie Schubert, Betriebsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung des Spitals Bülach.

Roland Engeler, Pandemiechef der Stadt Bülach, zieht ein positives Fazit: «Die Zusammenarbeit zwischen dem Spital Bülach und der Stadt Bülach hat sehr gut funktioniert. Uns war es wichtig, dass im Bezirk Bülach am Hauptort im Zürcher Unterland ein Impfzentrum entsteht. Der Stadtrat hat dieses Anliegen umfassend unterstützt und die Zahl der Impfungen bestätigt, dass das Impfzentrum von der Bevölkerung gut angenommen wurde.»

Impfung weiterhin möglich
Auch weiterhin bestehen viele Impfmöglichkeiten im Kanton Zürich. Neben den Impfzentren in Winterthur, Uster oder im Stadtspital Zürich bieten rund 60 Apotheken den wirksamen Schutz gegen Corona an. Neben diesen Impfzentren setzt die Gesundheitsdirektion auf mobile Impfmöglichkeiten, die zu den Impfwilligen kommen. So ist in der Stadt Zürich ein Impftram im Einsatz und in vielen Gemeinden und Institutionen kommt ein Impfmobil direkt vor Ort. Unter www.zh.ch/corona-impfung finden Interessierte einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, wo man sich impfen lassen kann.

Weitere News

Samuele heisst das 1000. Baby im Spital Bülach

Mit 3‘940 Gramm und 51 Zentimetern erblickte Samuele am 16. September 2021 das Licht der Welt. Somit ist der Junge das 1‘000. Baby, das in diesem...
mehr anzeigen

PD Dr. med. Urs Müller, CEO a.i., übernimmt neue Aufgabe

PD Dr. med. Urs Müller, CEO a.i., beendet seine Tätigkeit im Spital Bülach Mitte August. Er wechselt als CEO a.i. zum Spitalverbund Appenzell...
mehr anzeigen

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Das Spital Bülach hat die vom Bund beauftragte Lohngleichheitsanalyse durchgeführt.
mehr anzeigen