Das Spital Bülach sichert mit seinen 170 Betten die medizinische Versorgung von 180'000 Menschen im Zürcher Unterland und den angrenzenden Regionen. Pro Jahr behandeln und betreuen wir rund 10'000 stationäre und über 78'000 ambulante Patientinnen und Patienten. Insgesamt erblicken im Spital Bülach jährlich rund 1'400 Babys das Licht der Welt.
Spital Bülach Brunnerstift

Geschichte

Die Geschichte des Spitals Bülach

2015
Der Zweckverband Spital Bülach wurde in die Spital Bülach AG umgewandelt.

2013
Aufstockung des Bettentrakts Ost um eine zusätzliche Pflegestation

2006
Einweihung des modernen Bettentrakts Ost(E-Trakt)

2003
Die «Villa 99» wird abgerissen und durch ein Betriebsgebäude ersetzt.

1985
Das Bettenhaus West (B-Trakt) wird um zwei Etagen aufgestockt. Der Behandlungstrakt (D-Trakt) mit Personalrestaurant und Küche werden gebaut.

1964
Ein zweiter Chefarzt wird für die Innere Medizin eingestellt.

1963
Das Bettenhaus West (B-Trakt) und der Verbindungsteil (C-Trakt) werden gebaut.

1947
Der erste Assistenzarzt nimmt seine Arbeit im Spital Bülach auf.

1937
Bau eines Bettentraktes (A-Trakt) westlich des Brunnerstifts. Alt- und Neubau konnten nun zusammen 85 Patientinnen und Patienten beherbergen.

1935
Die Stadt Bülach schenkte das Asyl mit Absonderungshaus dem neu gegründeten Zweckverband der elf nördlichen Gemeinden Bachenbülach, Bülach, Glattfelden, Hochfelden, Eglisau, Höri, Rafz, Wasterkingen, Hüntwangen, Wil und Winkel. Das Spital Bülach wurde zum Kreisspital.

1934
Dr. Robert Schwyzer wurde als erster Chefarzt eingestellt. Er war 25 Jahre für das Spital tätig.

1916
Bau des Absonderungshauses, «Villa 99» genannt

1902
Schwester Cleophea führte das Spital bis 1927. Die verantwortete die Bereiche Pflege, Personal, Finanzen, Hauswirtschaft, Küche, Land und Garten, technische Dienste sowie Ausbildung und Ärztekoordination.

1900
Gründung des Spitals Bülach dank einer Spende von Sir John Brunner. Bau des Brunnerstifts.

Unterstützungsfonds

Unsere Patientinnen und Patienten zu betreuen und behandeln und ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, ist unser Beruf, unsere Berufung und unser Auftrag. Die Genesung unserer Patientinnen und Patienten, ein Lächeln oder ein Dankeschön, das von Herzen kommt, freut uns sehr und ist uns Entschädigung genug. Falls Sie trotzdem Ihre Zufriedenheit mit einer Gabe ausdrücken möchten, gibt es die Möglichkeit einer Spende an den Unterstützungsfonds des Spitals Bülach.

Unterstützungszwecke

Mit den Geldern des Unterstützungsfonds werden insbesondere die folgenden Zwecke gefördert:

  • Leistungen, die den Patienten zugutekommen, wie zusätzliche Ausstattung von Aufenthaltsräumen (Fernseher, Radio, Informatik etc.), oder Zeitschriftabonnemente etc.
  • Leistungen zugunsten des Personals wie Beiträge an Weiterbildungen, ausserordentliche Unterstützungsleistungen, Personalanlässe etc.
  • Weitere Aufgaben, welche den Aufenthalt von Patientinnen und Patienten oder die Arbeit der Mitarbeitenden erleichtern, für die aber im Rahmen des ordentlichen Budgets keine Mittel zur Verfügung stehen.

Ihre Spende an uns

Als Privatperson können Sie eine Geldspende direkt und sicher auf unser Fonds-Konto überweisen. Gerne dürfen Sie uns den gewünschten Einsatzzweck oder die Abteilung, der die Spende zugutekommen soll, mitteilen. Nach Möglichkeit fliesst Ihr Betrag ins gewünschte Projekt oder in die gewünschte Abteilung.

Unsere Bankverbindung
Zürcher Kantonalbank
CH56 0070 0112 4001 7128 9
Spital Bülach AG
Spitalstrasse 24
8180 Bülach

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende unbedingt den Vermerk «Unterstützungsfonds» und den Verwendungszweck (z.B. Palliative Care Abteilung) an. Vielen Dank.

Bei Fragen rund um das Thema Spenden, wenden Sie sich bitte an Marianne Rüegg.