Bitte aktualisieren Sie Ihren Web Browser, um die gewünschte Seite anzusehen. Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellsten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Liebe werdende Eltern

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Geburt in unserer Klinik interessieren. Das Spital Bülach ist das fünftgrösste Geburtsspital im Kanton Zürich, in dem jährlich rund 1‘500 Kinder zur Welt kommen.

Für die zukünftigen Eltern wie für uns ist jede Geburt ein individuelles und prägendes Erlebnis. Unser Ziel ist, gemeinsam mit jeder werdenden Mutter den für sie richtigen Weg zur Entbindung zu finden. Kompetente und engagierte Hebammen, Pflegefachfrauen und Ärzte ermöglichen Ihnen und Ihrem Kind eine individuelle und sichere Geburt. Zudem können wir Ihnen mit der Neonatologie-Station, in der früh- und krank geborene Babys betreut werden, eine zusätzliche Sicherheit bieten. Unsere Kinderärzte sind rasch zur Stelle, sollte es Ihrem Kind nach der Geburt nicht gut gehen.

Ihren Wochenbettaufenthalt geniessen Sie auf einer familiären Station im Erdgeschoss des Spitals Bülach mit schönem Ausblick ins Grüne. Ein Team von diplomierten Pflegefachfrauen sowie weiteren Fachpersonen begleiten, behandeln und betreuen Sie und Ihr Kind in den ersten Tagen nach der Geburt. Zusatzversicherte Mütter kommen in den Genuss vom Aufenthalt im Einzelzimmer (Privatversicherte) oder Zweierzimmer (Halbprivatversicherte) sowie der Chefarzt- oder Kaderarztbetreuung. Des Weiteren erhalten Sie zahlreiche Zusatzleistungen und werden durch unseren Etagenservice verwöhnt.

Checkliste für die Geburt

News
Öffentlicher Vortrag: «Darmkrebs – wie eine Darmspiegelung Leben retten kann»
In der Schweiz erkranken jährlich über 4'000 Menschen an Darmkrebs. In 20 % der Fälle wird die Erkrankung sehr spät festgestellt. Einige...
Das Programm Öffentliche Vortragsreihe 2019 ist da
Das neue, vielfältige Programm der Öffentlichen Vortragsreihe 2019 ist da. Es erwarten Sie unter anderem Vorträge zum Thema Wasserunfälle bei Kindern...
Öffentlicher Vortrag: «Palliative Intensivmedizin – ein Widerspruch in sich?»
Schwerst erkrankte Patienten auf der Intensivstation benötigen weit mehr, als dass mit technischer Hilfe die Funktion ihrer lebenswichtigen Organe...